Archive of April 2014

Apr 25, 2014

Die Unterwerfung von Wissenschaft und Publizistik (von Politik sowieso) unter privatwirtschaftlich-asoziale Interessen wird, wie auch im Falle des Artikels „Die unterwanderte Demokratie“, begleitet von flankierenden Maßnahmen: Privates Interesse soll nicht mehr als privat bezeichnet werden dürfen, sondern soll mit dem Glanz des Allgemeininteresses, der Wissenschaftlichkeit und der unbestreitbaren, einzig richtigen Meinung umglänzt werden. Die öffentliche Sprache wird durch eine sich neutralistisch präsentierende Sprache enteignet. Dagegen ist Widerstand nötiger denn je – auch, wenn aufgezwungen, mit juristischen Mitteln.

Apr 20, 2014

In an era of extreme busyness, the only conceivable way to live a meaningful life is to not do thousands of meaningful things.

Apr 16, 2014

I burbled on at length on various aspects of all this in my dissertation, but what I found most fascinating was that both these stories dramatise a spoken sound becoming a visible written mark on a page, a process which must have seemed astonishing to people encountering it for the first time in a culture moving from the oral to the literate. I particularly liked the idea of mumbled words attaining a three-dimensional form and weight and lying on the church floor like lumps of half-chewed bread for Tutivillus to slip into his bag.

Apr 14, 2014

Surrender was where I stumbled into peace. I didn't give up on life, I just stopped trying to outwit it. Surrender meant discarding the idea that life is always supposed to be wonderful; it's just supposed to be life.
Time spent hoping for happier days is time spent turning away from life.
It has long been thought that a theorist is considered great because his theories are true, but this is false. A theorist is considered great, not because his theories are true, but because they are interesting.
— Murray Davis (Soziologe, 1972) (via What Makes Malcolm Gladwell Fascinating | LinkedIn)

Apr 9, 2014

Ich will nur darauf hinweisen, daß in einer Welt, wo wirklicher Wahnsinn sich als das Normale tarnt, schöpferische Kräfte gegen die gängigen Mythen als exzentrisch erscheinen müssen und von dem herausgeforderten Establishment, das gerade an der Macht ist, als verrückt abgestempelt werden müssen.
— Sheldon B. Kopp, Triffst du Buddha unterwegs ... (2012)
„Wenn ihr durch das Fernrohr schaut, werdet ihr die Wahrheit sehen.“ – „Ja, wenn wir durchschauen. Wir schauen aber nicht.“
— Bertolt Brecht, Leben des Galilei (1948)

Apr 8, 2014

Eine große Industrienation wird von ihrem Kreditsystem kontrolliert. Unser Kreditsystem liegt konzentriert in den Händen einiger weniger. Wir sind zu einer der am schlechtesten regierten, eine der am meisten kontrollierten und dominierten Regierung der Welt geworden. Nicht länger eine Regierung der freien Meinung, nicht länger eine Regierung der Überzeugung und Wahlen der Mehrheit, sondern eine Regierung der Meinung und Zwang einer kleinen Gruppe dominierender Menschen.
— Theodore Roosevelt (1858 – 1919), 26. Präsident der USA, 1912

Apr 7, 2014

Der Clou ist, es gibt keinen Clou.
— Sheldon B. Kopp, Triffst du Buddha unterwegs ... (2012)
Next → Page 1 of 2